Ihr Warenkorb ist leer!

Veranstaltung/Artikel wurde erfolgreich
in den Warenkorb gelegt!


Lehrgang Steuer- und Wirtschaftsrecht in der Europäischen Union

Termine

Klicken Sie auf den gewünschten Termin für Details
Preise inkl. 20% Mwst

421006 | Wien | 10.10.2017 - 16.11.2017

2.376,00 €



Mitarbeiter-Kontakt

Elisabeth Ertl
e.ertl@wt-akademie.at Tel.: 01/815 08 50 -28



Kursinformationen


Beschreibung

Die öffentlich bekannt gewordenen Steuervermeidungsstrategien multinationaler Konzerne haben die Staaten der Welt dazu bewogen, im Rahmen des BEPS-Projektes Gegenmaßnahmen zu setzen. Die Europäische Union hat darauf reagiert und in kürzester Zeit Richtlinien verabschiedet, um die Unternehmensbesteuerung innerhalb der EU und die steuerlichen Verhältnisse in Bezug auf Drittstaaten neu zu ordnen. Die nationalen Steuerverwaltungen müssen diese Richtlinien in innerstaatliches Recht transformieren. Das internationale Steuerrecht ist damit einem Wandel unterzogen worden, der in seiner Intensität einzigartig ist und den grenzüberschreitend tätigen Unternehmer und seinen Steuerberater vor neue Herausforderungen stellt. Sie sind mehr denn je gefordert, sich mit den europarechtlichen Rahmenbedingungen internationaler Geschäftstätigkeit auseinanderzusetzen.

Der Lehrgang bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die aktuellen wirtschafts- und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen, die österreichische UnternehmerInnen bei grenzüberschreitenden Geschäften innerhalb der EU zu erwarten haben.

Dieser Lehrgang besteht aus 2 Modulen zu jeweils 3 Tagen.

Inhalt

Die Besteuerung von Kapitalgesellschaften in der EU/EU-Anti-BEPS-Richtlinie
(Univ.-Prof. Dr. Claus Staringer)

     

  • Abzugsfähigkeit von Zinszahlungen
  • Steuerentstrickung und „Wegzugsbesteuerung“
  • KöSt-rechtlicher Missbrauch
  • Hinzurechnungsbesteuerung
  • Verhinderung hybrider Gestaltungen
  •  

Auslandsentsendungen innerhalb der EU aus steuer- und SV-rechtlicher Sicht
(Prof. Dr. Stefan Bendlinger)

     

  • Die Rahmenbedingungen innerhalb der EU
  • Verhältnis der Rechtsordnungen
  • Vermeidung von Doppelbesteuerung im EU-Recht
  • Rechtliche Gestaltung einer Auslandsentsendung
  • Entsendung/Abordnung/Salary-Split
  • Die steuerlichen Konsequenzen
  • Entsendungen im österreichischen Steuerrecht
  • Unbeschränkte/beschränkte Steuerpflicht
  • Steuerbefreiungen und EU-Recht
  • Auslandsentsendungen im DBA-Recht
  • Ansässigkeit und Mittelpunkt der Lebensinteressen
  • Die 183-Tage-Regel richtig angewandt
  • Vermeidung von Doppelbsteuerung
  • Lohnnebenkosten
  • Europäisches Sozialversicherungsrecht
  •  

Steuerplanung und „Tax Compliance“ im gemeinschaftsrechtlichen Spannungsfeld
(Prof. Dr. Stefan Bendlinger)

     

  • Das Steuerrecht im Wandel
  • Internationale Trends in der Unternehmensbesteuerung
  • Vorgaben von EU/G-20/OECD
  • Kann man Niedrigsteuerländer noch nutzen?
  • Vertrags- und Gestaltungsfreiheit im steuerrechtlichen Spannungsfeld
  • Die häufigsten Fehler von Steuerflüchtlingen
  • Grundformen internationaler Geschäftstätigkeit
  • Direktgeschäft, Betriebsstätte, Tochtergesellschaft
  • Steueroptimale Rechtsformwahl
  • Entscheidungsparameter
  • Steueroptimierung mit Betriebsstätten und Personengesellschaften
  • Tax Compliance und die Bewältigung neuer Steuerrisiken
  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Tax Compliance Management (TCM) im international tätigen Unternehmen
  • TCM-Systeme
  • Die neuen Rahmenbedingungen internationaler Steueroptimierung
  •  

Auslandsentsendungen innerhalb der EU aus arbeitsrechtlicher Sicht
(Dr. Georg Bruckmüller)

     

  • Rechtliche Aspekte internationaler Personalentsendungen
  • Entsendung versus grenzüberschreitende Überlassung
  • Arbeitsrechtliche Grundlagen bei Personalentsendungen
  • Entsendung nach Österreich
  • Entsendung aus Österreich
  • Risken bei internationaler Personalentsendung
  •  

BEPS- und EU-Vorgaben im Bereich internationaler Verrechnungspreise
(HR Mag. Roland Macho)

     

  • Der BEPS-Aktionsplan und seine nationale Umsetzung – was bisher geschah und wohin es geht
  • Aktionen 8 bis 10 – Immaterielle Wirtschaftsgüter, Kapital und Risiken sowie andere Verrechnungspreisaspekte
  • Aktion 13 – Dokumentation inkl Country by Country-Reporting
  • Directive on Administrative Cooperation (DAC) – Verstärkte Verwaltungszusammenarbeit und Transparenz in der EU
  • Automatischer Informationsaustausch aller APAs ab 1. Jänner 2017 (DAC 3)
  • Umsetzung von OECD BEPS Aktion 13 – CbC-Reporting (DAC 4)
  • Konsequenz in Österreich
  • Verrechnungspreisdokumentationsgesetz und Verordnung (VPDG)
  • Informationsaustausch von Basisdaten von Auskunftsbescheiden (EU-AHG)
  •  

Stand der BEPS-Umsetzung in Österreich
(Dr. Sabine Schmidjell-Dommes)

     

  • Umsetzung der BEPS-Ergebnisse in die österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen (Multilaterales Instrument)
    •  

    • Mindeststandard
    • Hybride Gestaltungen
    • Abkommensmissbrauch
    • Vermeidung von Betriebstättenstrukturen
    • Verbesserung der Streitbeilegung
    •  

  • Umsetzung der BEPS-Ergebnisse in österreichisches nationales Recht (EU-Anti Tax Avoidance Directive)

       

    • Zinsschranke
    • Wegzugsbesteuerung
    • Verhinderung von Missbrauch
    • CFC
    • Hybride Gestaltungen
    •  

  •  

Fallbeispiele zum europäischen Umsatzsteuerrecht
(Prof. Dr. Helmut Schuchter)

     

  • Reihengeschäfte und Dreiecksgeschäft
  • Innergemeinschaftliche Lieferungen und Buchnachweise
  • Erwerbsbesteuerung und Sonderregelungen
  • Versandhandelsgeschäfte
  • Leistungsorte bei Dienstleistungen
  •  

Europarechtliche Grundlagen der Umsatzsteuer
(Univ.-Prof. Dr. Michael Tumpel)

     

  • Entwicklung, Rechtsquellen und Grundsätze der Mehrwertsteuer in der EU
  • Steuerpflichtige
  • Steuertatbestände (Lieferung, Dienstleistungen, Erwerbe)
  • Entstehung des Steueranspruchs
  • Steuerbefreiungen
  • Steuerbemessungsgrundlage
  • Steuersätze
  • Vorsteuerabzug
  • Spezielle Regelungen (Anlagegold, Reisebüros, Gebrauchtwaren, Landwirte)
  •  

Internationales Gesellschaftsrecht, Rechtsformwahl und internationale Umgründungen
(Dr. Clemens Ph. Schindler)

     

  • Internationales Gesellschaftsrecht (Gründungstheorie vs Sitztheorie)
  • Primärrecht (EuGH-Rechtsprechung)
  • Sekundärrecht (10. Richtlinie, SE-VO)
  • Sitzverlegungen
  • Fallstudien
  •  

Anmeldehinweise

Ab der/dem 2. TeilnehmerIn einer WT-Kanzlei wird ein Rabatt von 10 % der Teilnahmegebühr gewährt. BerufsanwärterInnen der Kammer der WT wird ein Preisnachlass von 20 % der Teilnahmegebühr gewährt. Beide Rabattaktionen sind nicht kumulierbar.

Anmeldungen jederzeit möglich, solange freie Plätze verfügbar sind!

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass bei Stornierung innerhalb 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 30 % und bei Nicht-Erscheinen oder Stornierung am 1. Lehrgangstag 100 % der Lehrgangsgebühr verrechnet werden.

Zielgruppe

WirtschaftstreuhänderInnen, RechtsanwältInnen und deren mit grenzüberschreitenden Steueragenden befasste MitarbeiterInnen, die sich einen profunden Überblick zu den europarechtlichen Rahmenbedingungen des österreichischen und internationalen Steuerrechts verschaffen wollen.

Allgemeine Informationen

Dieser Lehrgang - 6 Tage / 44 Stunden - ist aus Sicht der Akademie geeignet, auf die Fortbildungsverpflichtung für Wirtschaftstreuhänder gemäß § 3 WT-ARL angerechnet zu werden.