Ihr Warenkorb ist leer!

Veranstaltung/Artikel wurde erfolgreich
in den Warenkorb gelegt!


Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r in WT-Kanzleien

Termine

Klicken Sie auf den gewünschten Termin für Details
Preise inkl. 20% Mwst

1.188,00 €

--

1.188,00 €

1.188,00 €

1.188,00 €

1.188,00 €

1.188,00 €



Mitarbeiter-Kontakt

Elisabeth Ertl
e.ertl@wt-akademie.at Tel.: 01/815 08 50 -28



Kursinformationen


Beschreibung

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt im Mai 2018 in Kraft, aber schon davor sollten in Ihrer Kanzlei schon dementsprechend gut geschulte Mitarbeiter/Innen die richtigen Vorkehrungen für diese einschneidenden Änderungen treffen.

Diese Veranstaltung erläutert Ihnen die notwendigen Schritte, macht auf Stolpersteine (zB die unterschiedlichen Aufbewahrungsfristen, Löschen von Daten, Rechtswidrige Weitergabe bzw. Verarbeitung von Daten) aufmerksam und kann gleichzeitig nach Ablegung einer Prüfung (separat zu buchen) als Ausbildung zur/zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten herangezogen werden.

Sobald in Ihrer Kanzlei personenbezogene Daten besonderer Kategorien (ehem. sensible Daten im Sinne DSG 2000) wie zB Personalverrechnung - verarbeitet werden, wird die Bestellung einer/eines Datenschutzbeauftragten empfohlen.

Diese Schulung unterscheidet sich von anderen Anbietern des "Betrieblichen Datenschutzbeauftragten lt. EU-Datenschutzgrundverordnung" dadurch, dass sie speziell auf die Fragen und Bedürfnisse der WT-Kanzleien eingeht.

Was mit den Daten Ihrer Kanzlei passiert ist natürlich auch "Chefsache", deshalb ist dieser Lehrgang nicht nur für alle künftigen Datenschutzbeauftragten, sondern auch für EntscheidungsträgerInnen in Unternehmen von Wichtigkeit. 

!ACHTUNG!

Es gibt verschiedene Förderprogramme, die den Besuch einer Schulung zur Digitalisierung unterstützen.

Bitte erkundigen Sie sich eigenständig über mögliche regionale Förderungen - zB SFG Förderung (Steiermark).

Das Förderprogramm der WKO und des bmwfw "KMU Digital" fördert diese Veranstaltung in der Höhe von 50% der Kurskosten, gedeckelt mit max. € 600,-. Diese Förderung kann von WKO-Mitgliedern beantragt werden. (Hier finden Sie den Link zur Förderstelle.)

Hinweis: Bitte fragen Sie bei den Förderstellen direkt an, die Akademie hat auf die Förderungsprogramme keinerlei Einfluss und kann auch keine Auskunft dazu erteilen.

Inhalt

1. Tag

     

  • Einführung
  • Grundlagen des Datenschutzrechtes
  • Grundlagen aus der Sicht des Wirtschaftsprüfers (Aufsichts- und Kontrollpflichten, kurz GRC, IKS)
  • Sicht der Finanzbehörden (zB BP’s)
  • Verarbeitung im Auftrag
  • Melde- und Genehmigungspflichten / Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
  • Die Rechte der Betroffenen
  • Rechtsschutz
  •  



2. Tag

     

  • Maßnahmen zur Datensicherheit
  • Datensicherheit durch Design
  • Sicherheit der Verarbeitung
  • Datenschutz und elektronische Archive
  • Beispiele aus der Praxis (zB Vertragsmanagement, Unterschriften iSd 886 ABGB, elektronischer Personalakt)
  •  



3. Tag

     

  • Die Rolle und Funktion des Datenschutzbeauftragten
  • Die betriebliche Nutzung von IT
  • Das Projekt „Datenschutzkonformes Unternehmen“
  • Zulässigkeit von Kontrollmaßnahmen
  • Geheimhaltungspflichten und -Rechte
  •  

Anmeldehinweise

Ab der/dem 2. TeilnehmerIn einer WT-Kanzlei werden 10 % Rabatt der Teilnahmegebühr gewährt.

Anmeldungen sind jederzeit möglich, so lange freie Plätze verfügbar sind.

Bitte beachten Sie, dass eine Stornierung innerhalb 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn mit einer 30 %igen Stornogebühr (von den Lehrgangsgebühren) belegt wird. Bei Stornierung ab dem 1. Veranstaltungstag kommt eine 100 %ige Stornogebühr zur Verrechnung.

Zielgruppe

EntscheidungsträgerInnen und künftige Datenschutzbeauftragte von WT-Kanzleien.

Informationen zur Datenschutzgrundverordnung

Untenstehende Erläuterung ist das Ergebnis aktueller Recherchen und kann nicht als juristische Auskunft herangezogen werden (Stand 8/2017).

Nach Art 37 Abs 5 DSGVO wird der Datenschutzbeauftragte „auf Grundlage seiner beruflichen Qualifikation und insbesondere des Fachwissens benannt, das er auf dem Gebiet des Datenschutzrechts und der Datenschutzpraxis besitzt, sowie auf der Grundlage seiner Fähigkeiten zur Erfüllung der in Artikel 39 genannten Aufgaben.“ Gem des zugehörigen ErwGr 97 sollte sich das „erforderliche Niveau des Fachwissens […] insbesondere nach den durchgeführten Datenverarbeitungsvorgängen und dem erforderlichen Schutz für die von dem Verantwortlichen oder dem Auftragsverarbeiter verarbeiteten personenbezogenen Daten richten.“ Das österreichische Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018 mit dem das Datenschutzgesetz 2000 geändert wird, enthält keine näheren Spezifikationen bzgl der erforderlichen Ausbildung eines Datenschutzbeauftragten (vgl § 5 Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018).

Die gesetzlich notwendigen Voraussetzungen bzw die erforderliche Ausbildung eines Datenschutzbeauftragten können daher nur anhand der erforderlichen Kenntnisse umrissen werden und sind für jedes Unternehmen gesondert zu beurteilen. Jedenfalls sind rechtliche Kenntnisse im Bereich des Datenschutzrechts (DSGVO, nationales Datenschutzrecht, Grundzüge im Europarecht, Arbeitsrecht, Telekommunikationsrecht) sowie technische Kenntnisse (Datensicherheitsmaßnahmen, Grundkenntnisse technische Standards, Berechtigungsmanagement, IT-Architektur) empfehlenswert. Der Erwerb dieser Kenntnisse kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen (Fortbildungen, einschlägige Studien etc). Der Abschluss eines speziellen Lehrgangs oder der Erwerb einer einschlägigen Zertifizierung können zwar als Nachweis des erforderlichen Fachwissens geeignet sein, sind aber nicht verpflichtend.

Anrechenbarkeit

Dieser Lehrgang - 3 Tage / 24 Stunden - ist aus Sicht der Akademie dafür geeignet, auf die Fortbildungsverpflichtung für Wirtschaftstreuhänder gemäß § 3 WT-ARL angerechnet zu werden.

Prüfung/Zertifikat

Es wird die Möglichkeit zur Ablegung einer multiple-choice Prüfung über die CIS geboten (CIS = Certification & Information Security Services GmbH = staatlich akkreditiert).

 

Prüfungstermine die gesammelt in der Akademie der WT in Wien erfolgen, werden noch bekannt gegeben - es besteht jedoch auch die Möglichkeit mit der CIS individuelle Termine zum Prüfungsantritt zu vereinbaren.

 

Die Kosten für einen Prüfungsantritt liegen vorauss. bei ca. EUR 320,- exkl. USt (Änderungen möglich).